Laos 'unheimliche' Ebene der Gläser 'kann Tausende von Jahren älter sein als bisher vermutet und für einen viel längeren Zeitraum verwendet werden. Kalksteingefäße, die die Landschaft im Norden von Laos prägen, wurden dort vor bis zu 3.300 Jahren aufgestellt, laut einer Analyse der Quarzkristalle im darunter liegenden Sediment.

Kalksteingefäße. Quelle: dailymail.co.uk

Die meisten Überreste der Region wurden jedoch erst vor 700 bis 1.200 Jahren beigesetzt. Das deutet darauf hin, dass die Gläser eine „dauerhafte rituelle Bedeutung“ hatten, sagen Forscher. "Sie waren sehr lange wichtig." Sie glauben, dass die Behälter verwendet wurden, um Leichen den Elementen auszusetzen, bis nur noch die Knochen übrig waren, die dann in der Nähe begraben wurden.

Kalksteingefäße. Quelle: dailymail.co.uk

Mysteriöse Steingläser sind auf Tausenden von Quadratkilometern des Xiangkhouang-Plateaus im Norden von Laos verteilt, das allgemein als "Ebene der Gläser" bekannt ist. Die massiven Schiffe bestehen aus Sandstein und Kalkstein und sind unterschiedlich groß, bis zu 3 m hoch und zwei Tonnen schwer. Während lokale Legenden behaupten, sie seien Becher, die von einer Horde betrunkener Riesen benutzt wurden, ist der wissenschaftliche Konsens, dass die Region ein weitläufiger Friedhof war und die Container „Urnen“ waren, in denen menschliche Überreste aufbewahrt wurden.

Friedhof in Laos. Quelle: dailymail.co.uk

In den 1930er Jahren gruben französische Geologen eine Höhle in der Nähe eines Clusters aus und stellten fest, dass sie als Krematorium gedient hatte. Im Jahr 2019 entdeckte die Archäologin Louise Shewan 1000 Jahre alte Überreste von fast einem Dutzend toten Babys in der Nähe von Gläsern in der Nähe von Ban Nahoung. Während einige Orte nur eine Handvoll Gläser haben, enthält Standort 1 ungefähr 400 Schiffe, die über mehr als 60 Morgen verteilt sind.

Frühere Radiokarbondatierungen der Überreste deuten darauf hin, dass die meisten, die sie gefunden haben, vor 700 bis 1.200 Jahren begraben wurden. Jetzt haben Forscher das Sediment unter den Gläsern untersucht, um ihr Alter abzuschätzen. Sie verwendeten optisch stimulierte Lumineszenz, eine Technik, die das letzte Mal datiert, als Quarzsediment dem Sonnenlicht ausgesetzt wurde.

"Direkt unter einem Glas hatten wir einen Datumsbereich von 1350 bis 730 v. Chr. Und unter einem anderen hatten wir 860 bis 350 v. Chr.", Sagte Shewan. "Ich denke, wir werden eine Reihe von Daten finden, wenn wir die Analyse fortsetzen." Das heißt, die größeren Steingefäße sind Jahrhunderte älter als viele der in der Nähe begrabenen Leichen. Frühere Forschungen hatten die Gläser in jüngerer Zeit zwischen 500 v. Chr. Und 500 n. Chr. Datiert.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Tigerin warf ein schwaches Jungtier aber ihre mütterlichen Instinkte halfen, es zu retten

"Haus mit den Geistern": Wie ein vor 30 Jahren verlassenes Herrenhaus aussieht, in dem die Anwesenheit der Bewohner noch zu spüren ist

"Der längste Tag": Wissenschaftler fanden heraus, wie lange ein typischer Tag auf der Venus dauert, Details

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Die ältesten Leute": In der Sahara haben Archäologen ein prähistorisches Arbeitsmittel entdeckt, das etwa eine Million Jahre alt ist

"Geheimnisse der Pharaonen": Archäologen haben 110 Verstecke entdeckt, in denen seltene Relikte aufbewahrt werden

„Apokalypse-Prävention“: Wissenschaftler haben eine Höhle entdeckt, in der die Wikinger Rituale gegen das Ende der Welt durchführten