Archäologen haben im „Haus der Musen“ einen in den Fels gehauenen „Speisesaal“ entdeckt, einer Ausgrabungsstätte im Südosten der Türkei aus dem 2. oder 3. Jahrhundert v. Chr., als Kleinasien unter römischer Herrschaft stand. Nach frühen Feldarbeiten in den 1990er Jahren begannen 2004 die Ausgrabungen der antiken Stadt Zeugma, dem heutigen Gaziantep.

Haus der Musen. Quelle: dailymail.co.uk

Der Archäologe Kutalmis Görkay von der Universität Ankara entdeckte bald ein Trio von erstaunlich intakten Mosaiken von vor fast 2.200 Jahren – ein Mosaik, das 2014 ausgegraben wurde, zeigte die berühmten Neun Musen des antiken Mythos – und gab der Stätte den Namen "Das Haus der Musen". "Musen sind die wichtigsten Personifikationen der klassischen griechischen Bildung, insbesondere in der Antike", sagte Görkay.

Haus der Musen. Quelle: dailymail.co.uk

"In dem in diesem Haus gefundenen Mosaik sind Göttinnen und Personifikationen dargestellt, von denen angenommen wird, dass sie zur griechischen Literatur, Geschichte, Poesie und Musik beitragen." Nachdem Görkay etwa 15 Meter Erde ausgehoben hat, hat er zwei Felskammern in dem Haus entdeckt, von dem er glaubt, dass es antike Speisesäle waren. Die Räume seien mit aufwendigen Mosaikböden geschmückt und "zeigen Spuren des geistigen Lebens ihrer damaligen Besitzerin", sagte er der Zeitung.

Haus der Musen. Quelle: dailymail.co.uk

Zu seiner Blütezeit hatte Zeugma etwa 80.000 Einwohner, aber das Haus gehörte wahrscheinlich einer Familie, die "besser als die bürgerliche Wirtschaft" war, sagte Görkay, mit mehreren Innenhöfen, in denen Dinnerpartys abgehalten und Becken Regenwasser gesammelt hätten.

Haus der Musen. Quelle: dailymail.co.uk

Strategisch günstig in der Nähe des Taurusgebirges und des Euphrat gelegen, wurde Zeugma ursprünglich 300 v. Chr. Von den Griechen gegründet, als es als Seleukia-on-the-Euphrat bekannt war. Einer der Generäle Alexanders des Großen, Seleukos I. Nikator, baute dort die erste Brücke über den Euphrat.

Haus der Musen. Quelle: dailymail.co.uk

Um 64 v. Chr. wurde es von den Römern erobert und in Zeugma umbenannt, nach dem griechischen Namen für die „Bootsbrücke“, die dort den Euphrat überquerte. Zeugma war "eine der wichtigsten Städte in Anatolien, insbesondere an der oströmischen Grenze", sagte Görkay und bezog sich auf die Hälfte der Türkei auf dem asiatischen Kontinent, auch bekannt als Kleinasien, die 129 v. Chr. Von der römischen Republik beansprucht wurde .


Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

„Emotionaler Moment“: Schauspielerin Emma Thompson enthüllt die bewegendste Szene aus dem Weihnachtsfilm „Tatsächlich Liebe“

Warum die Gefühle des dänischen Prinzen Joachim gegenüber seiner Schwägerin Mary eine Fehde mit seinem Bruder verursachten, Details

Wie der 61-jährige Sohn von Brigitte Bardot aussieht, den sie einmal verlassen hat

Michelle Lotito: der erste Mensch, der ein Flugzeug verspeiste

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Spiel der Throne": das berühmte Kloster aus dem fünfzehnten Jahrhundert wurde in ein Hotel verwandelt, Details

"Familiendrama": Was mit dem Haus passierte, das ein Millionär für seine Familie, gebaut hat, die auf der Titanic war

"Jane Eyres Haus": Wie das Anwesen aussieht, das zum Prototyp für das Haus aus dem berühmten Roman wurde