Der geliebte Corgi von Königin Elisabeth II. spielte eine geheime Rolle an ihrem Hochzeitstag mit Prinz Philip. Ihre Majestät hielt ihre „beste Freundin“ an ihrem besonderen Tag am 20. November 1947 in der Nähe. Das Haustier wurde mit dem königlichen Paar auf dem Weg zu ihren Flitterwochen auf dem Broadlands-Anwesen in Romsey in der Kutsche versteckt.

Die Königin. Quelle: dailymail.co.uk

„Das war ein so schönes Detail, dass sie am größten Tag ihres Lebens ihre beste Freundin an ihrer Seite haben wollte“, bemerkte der königliche Autor Perry. „Man kann Elisabeths Gesicht irgendwie sehen – sie strahlte.“ Susan kam 1944 zum 18. Geburtstag der Queen an und das Paar wurde schnell unzertrennlich. Ihre Majestät besaß im Laufe der Jahre mehr als 30 Hunde.

Die Königin. Quelle: dailymail.co.uk

Am Hochzeitstag der Königin, als das königliche Paar in einer Kutsche auf dem Weg in die Flitterwochen reiste, wurde Susan mit einer Wärmflasche unter eine Decke gelegt – und die Scharen von Gratulanten, die sich entlang der Straßen versammelten, hatten keine Ahnung. Ihre Majestät, dann Prinzessin Elizabeth, und ihr Ehemann Philip reisten zur Waterloo Station, wo sie ihre Reise mit dem Zug nach Hampshire zusammen mit ihrem Pembroke Welsh Corgi Susan fortsetzten.

Die Königin. Quelle: dailymail.co.uk

Das Haustier schloss sich den Frischvermählten auf ihren Flitterwochen an, wo sie fotografiert wurde, wie sie einige Tage nach ihrem Hochzeitsgottesdienst draußen mit dem königlichen Paar spielte. Über die Liebe der Königin zu Corgis sagte Perry: „Sie benutzte ihre Hunde wirklich als Ausdruck ihrer selbst. Sie konnte sich ihr Leben nicht aussuchen, aber sie konnte sich ihre Gefährten aussuchen.“

Die Königin. Quelle: dailymail.co.uk

„Die Tatsache, dass diese Corgis so temperamentvoll, so lebhaft und so schelmisch sind, ich denke, das war in gewisser Weise ihre Art auszudrücken, wie sie sich innerlich fühlte, aber nicht in der Lage war, es auszudrücken.“ In der Tat half ihr ihr lebenslanges Engagement für ihre geliebten Haustiere, der Welt eine offenere Seite zu zeigen, indem sie sogar „sündhaft lustige“ Briefe von ihren Corgis an Jack Russells schrieb, die ihrem ehemaligen Stallmeister Sir Blair Stewart-Wilson gehörten.

Die Königin. Quelle: dailymail.co.uk

Die Liebe der Königin zu Corgis reichte bis in ihre Kindheit zurück, als ihr Vater, König George VI, Prinzessin Elizabeth und ihrer jüngeren Schwester Prinzessin Margaret im Alter von sieben Jahren einen Pembrokeshire Welsh Corgi kaufte. King George brachte einen namens Dookie für sie und Prinzessin Margaret nach Hause, nachdem sie Viscount Weymouths eigenen Corgi gespielt und sich in ihn verliebt hatten.


Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Leihkleid und Prinzessin Dianas Halskette: Kate Middleton begeisterte das Publikum mit neuem Look

"Ich bin bereit dafür": Hollywood-Schauspieler Hugh Jackson plant, die USA zu verlassen, Details

Es gibt doch flüssiges Wasser auf dem Mars: Wissenschaftler glauben, dass es mindestens einen verborgenen See auf dem Planeten gibt

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Echter Akrobat“: vier Monate altes Baby balanciert gekonnt auf der Hand seines Vaters

Der Hund, der aufgrund von Hautproblemen für Stein gehalten wurde, kehrt unter Aufsicht wieder zum normalen Leben zurück

„Sie sind nur Kätzchen“: Zwei Tigerbabys lieben es, mit ihrer Mutter zu spielen