Charlotte Casiraghi hat die „befreiende“ Natur ihrer Beziehung zu ihrer Mutter beschrieben, seit sie eigene Kinder hat, und erklärt, dass dies eine Gelegenheit eröffnete, sich „näher zu fühlen“. Die Tochter von Prinzessin Caroline von Monaco sagte, dass die Elternschaft eine „Übertragung der mütterlichen Verbindung“ ausgelöst habe.

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk

„Natürlich hat man mehr Einfühlungsvermögen und versteht mehr Dinge“, sagte sie. „Wenn du Mutter wirst, akzeptiert deine Mutter, dass sie nicht die einzige Mutter ist.“ Charlotte hat einen achtjährigen Sohn Raphaël, den sie mit ihrem Ex-Freund Gad Elmaleh teilt, und begrüßte im Oktober 2018 seinen vierjährigen Bruder Balthazaar mit ihrem Ehemann Dmitri.

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk

Sie fügte hinzu: "Viele Frauen haben das Gefühl, dass sie auch diese Kraft haben, Leben zu geben, und das ist nicht etwas, das sie nur ihrer Mutter schulden." Charlotte fügte hinzu, dass Mutterschaft „schwer zusammenzufassen“ sei und sagte: „Ich denke, jeder Tag hat harte und erstaunliche Momente“. Jeden Tag durchlebst du Momente, in denen du dir Sorgen um deine Kinder machst oder wenn sie dich erschöpfen, und dann durchlebst du Momente, in denen du so viel mit ihnen teilst und du nicht einmal die Tatsache in Frage stellst, dass sie das Wichtigste in dir sind Leben.“

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk

Sie ging mehr auf die „komplexen“ Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern ein und erklärte, dass sie versuche, nicht über die „sehr private“ Beziehung zu ihr zu sprechen. „Ich möchte nicht unbedingt alles preisgeben, was zwischen uns läuft, aber es ist immer ambivalent“, sagte sie. "Ich habe das Gefühl, dass Sie selbst mit Ihren eigenen Kindern immer noch darum kämpfen, Ihren eigenen Raum zu haben."

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk

Charlotte ging auch darauf ein, wie die Frauen in ihrer Familie ihr halfen, ein Leben in der Öffentlichkeit mit „Sinn für Anstrengung und Disziplin“ zu meistern – unter Verwendung des französischen Begriffs „exigences en soi-meme“ – was sie als die Erwartung an sich selbst erklärte einem moralischen Standard entsprechen. Die Enkelin von Grace Kelly sagte der Verkaufsstelle auch, dass das Interesse der Öffentlichkeit an Ihrem Leben „nicht unbedingt etwas ist, auf das Sie stolz sein oder von dem Sie überwältigt sein sollten“.

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk

Sie erklärte, dass sie eine bewusste Entscheidung trifft, bestimmten Dingen keine Bedeutung beizumessen – wie zum Beispiel das Gefühl, dass Leute sie in einem Restaurant anstarren – da die wichtigsten Dinge für sie „das sind, was sie persönlich baut“. Charlotte ist das zweite Kind von Prinzessin Caroline von Hannover und dem 1990 verstorbenen italienischen Geschäftsmann Stefano Casiraghi. Sie ist eine versierte Reiterin und eine der jüngsten Botschafterinnen von Chanel.

Charlotte Casiraghi. Quelle: dailymail.co.uk


Beliebte Nachrichten jetzt

"Sie wurden schon vor der Geburt bekannt": wie die ersten Achtlinge der Welt heute aussehen, die ihren 14. Geburtstag feierten

„Kleine Rekordhaltern“: Die einzige Achtlinge der Welt feierten ihren vierzehnten Geburtstag

Sie verhalten sich unvorhersehbar: Der Kynologe nannte zwei Hunderassen, die Besitzer am häufigsten enttäuschen

„Nicht nur schön“: wie eine Menge von Zimmerpflanzen zu Hause uns positiv beeinflussen

Mehr anzeigen

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Echter Akrobat“: vier Monate altes Baby balanciert gekonnt auf der Hand seines Vaters

Der Hund, der aufgrund von Hautproblemen für Stein gehalten wurde, kehrt unter Aufsicht wieder zum normalen Leben zurück

„Sie sind nur Kätzchen“: Zwei Tigerbabys lieben es, mit ihrer Mutter zu spielen