Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa starb in ihrem Haus in Honolulu mit ihrer Frau Veronica Gail Kawananakoa an ihrer Seite. Sie hatte einen geschätzten Wert von 215 Millionen Dollar. Die Abstammung des verstorbenen Königs umfasste die königliche Familie, die einst die Inseln regierte, und einen irischen Geschäftsmann, der einer der größten Landbesitzer Hawaiis wurde.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

"Abigail wird für ihre Liebe zu Hawaii und seinen Menschen in Erinnerung bleiben", sagte ihre 69-jährige Frau in einer Erklärung, "und ich werde sie von ganzem Herzen vermissen." Ihr Tod wurde am Montagmorgen vor dem Iolani-Palast, Amerikas einziger königlicher Residenz, in der die hawaiianische Monarchie residierte, aber heute hauptsächlich als Museum dient, offiziell bekannt gegeben.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

James Campbell, ihr Urgroßvater, war ein irischer Geschäftsmann, der sein Vermögen als Zuckerplantagenbesitzer und einer der größten Grundbesitzer Hawaiis machte. Er hatte Abigail Kuaihelani Maipinepine Bright geheiratet. Ihre Tochter, Abigail Wahiika`ahu`ula Campbell, heiratete Prinz David Kawananakoa, der zum Thronfolger ernannt wurde.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

Ihre Tochter Lydia Kamaka`eha Liliu`okulani Kawananakoa Morris hatte Abigail mit ihrem Ehemann William Jeremiah Ellerbrock. Nach dem Tod des Prinzen adoptierte seine Witwe ihre Enkelin, die junge Abigail, was ihren Anspruch auf einen Prinzessinnentitel stärkte. Sie räumte 2021 in einem Interview mit dem Honolulu Magazine ein, dass, wenn die Monarchie überlebt hätte, ihr Cousin Edward Kawananakoa als Herrscher in Frage käme, nicht sie.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

„Natürlich wäre ich die Macht hinter dem Thron, das steht außer Frage“, scherzte sie. Familie und engen Freunden als „Kekau“ bekannt, erhielt sie mehr Campbell-Gelder als alle anderen und sammelte ein Vertrauen im Wert von etwa 215 Millionen US-Dollar.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

Im Laufe der Jahre gelang es ihr, verschiedene Zwecke zu finanzieren, darunter Stipendien für einheimische hawaiianische Studenten, Widerstand gegen das Schienenverkehrsprojekt von Honolulu, Unterstützung von Protesten gegen ein riesiges Teleskop, Spenden von Gegenständen im Besitz von König Kalakaua und Königin Kapi'olani zur öffentlichen Ausstellung, darunter ein 14-Karat Diamanten aus dem kleinen Ring des Königs und die Aufrechterhaltung des `Iolani-Palastes.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

„Als langjährige Wohltäterin für die Freunde des Iolani-Palastes und viele andere Anliegen der Ureinwohner Hawaiis haben die Großzügigkeit und die Beiträge von Prinzessin Abigail unseren Lahui sehr zugute gekommen“, erklären Senator Jarrett Keohokalole und der Abgeordnete Daniel Holt, Führer der hawaiianischen Fraktion der Legislative, sagte in einer Erklärung und benutzte ein hawaiianisches Wort, das "hawaiianische Gemeinschaft" bedeuten kann.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der beste Schrei einer Möwe: In Belgien fand eine ungewöhnliche internationale Meisterschaft statt

Eine Gruppe von Leuten verließ das Restaurant, ohne zu bezahlen, am nächsten Tag lag ein Umschlag auf dem Tisch

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

Die teuerste Pflanze der Geschichte: Eine Hausblume wurde für 19 Tausend Dollar versteigert

Mehr anzeigen

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

Kawananakoa schien auch Spaß zu haben, als sie ihre Spenden verteilte. „Sie war immer neugierig, was die Leute für Geld tun würden“, sagte Jim Wright, der seit 1998 ihr persönlicher Anwalt war, bis sie ihn 2017 während eines erbitterten Gerichtsstreits um die Kontrolle über ihr Vertrauen feuerte.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawananakoa. Quelle: dailymail.co.uk

Er erinnerte sich an eine Zeit, als der Bischof der katholischen Diözese Honolulu anlässlich der Heiligsprechung von St. Marianne um ein Geschenk in Höhe von 100.000 Dollar bat. Sie sagte ihm, sie würde der Kirche das Geld nur geben, wenn sie ein Foto von Papst Benedikt XVI bekommen könnte, der ihren Scheck entgegennimmt, sagte Wright.

Als der Bischof zustimmte, war Kawananakoa enttäuscht. „Sie hatte wirklich gehofft, man würde ihr sagen, dass sie abhauen soll“, sagte Wright. Unterdessen fand sie die Weigerung des Dalai Lama, ihre Geldgeschenke im Jahr 2012 anzunehmen, erfreulich, sagte Wright: "Sie war so erfreut, dass jemand tatsächlich eine gewisse Integrität hatte."


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Königin des Abends“: George Clooneys Frau Amal stellte in einem silbernen Kleid alle in den Schatten

Zum ersten gemeinsamen Weihnachtsfest pflanzte das Paar einen Weihnachtsbaum, nach 44 Jahren ist der Baum auf 15 Meter gewachsen

„Fünfte im Quartett“: Eine Frau zeigte ihren einjährigen Sohn, dessen Frisur der einem Beatles-Mitglied ähnelt