Die Hallen des New Yorker Auktionshauses Sotheby’s sind voller Dinosaurier, gefüllt mit Meteoriten und Ausstellungsstücken, die für die jährliche „Geek Week“, bei der Hunderte von Objekten mit wissenschaftlichen Themen versteigert werden, zum Mond und zurück gereist sind.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Die diesjährige Geek Week hat vier Kategorien: Naturgeschichte; Buzz Aldrin: Amerikanische Ikone; Jacob & Co. Astronomia Bucherer BLAU; und Meteoriten. Die Kategorie Naturgeschichte enthält eine Fundgrube versteinerter Dinosaurierreste, darunter einen Stegosaurus-Schwanzstachel, der 150 Millionen Jahre alt ist.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Die Schwanzspitze ist mehr als 17 Zoll lang und zeigt immer noch die Nährstoffforaminen und -kanäle, die einst den Blutfluss des Dinosauriers unterstützten. Es gibt auch die „Tötungsklaue“ eines Dakotaraptors, mit der er große pflanzenfressende Dinosaurier aufschlitzte, als er vor 66 Millionen Jahren die Erde durchstreifte. Dieser Dinosaurier war leicht gebaut und trug Federn am ganzen Körper.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Ebenfalls enthalten ist ein 66 Millionen Jahre alter Triceratops-Schädel, der schätzungsweise für bis zu 35.000 US-Dollar verkauft wird, und ein 50.000 Jahre alter ausgestorbener amerikanischer Löwenschädel, der bei einer Auktion bis zu 600.000 US-Dollar kosten könnte, zusammen mit dem Schädel eines Säbelzahns. Tiger“, der immer noch seine langen, scharfen Zähne aufweist. Es gibt einen ganzen Abschnitt der Geek Week, der dem zweiten Mann gewidmet ist, der den Mond betritt.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Aldrin versteigert seine persönlichen Gegenstände von der Apollo-Mission. Viele Leute haben vielleicht Neuigkeiten über seine zum Verkauf stehende ikonische weiße Bordjacke gesehen, aber was vielleicht unbemerkt geblieben ist, ist ein silberner Filzstift. Der Stift hat eine Delle in seinem Körper, die Aldrin verwendet hat, um einen defekten Leistungsschalter zu ersetzen, um die Motoren des Eagle-Mondlanders zu zünden.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Die Triebwerke versagten und wenn sie nicht aktiviert worden wären, hätten Aldrin und Neil Armstrong den Mond nicht verlassen können. In einem Akt der Verzweiflung übernahm Aldrin schnell die Kontrolle über die Situation und schob den Stift dorthin, wo der defekte Stromkreis war. ‘Houston sagt: ‘Hurra, wir haben eine Live-Schaltung!’, erklärte Aldrin, als er Jahre nach der Mission mit seiner Tochter Jan sprach.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Der Stift könnte für bis zu 2 Millionen US-Dollar verkauft werden – derzeit hat er ein Gebot von 700.000 US-Dollar. Ebenfalls aus Aldrins persönlicher Sammlung stammt der maßgefertigte Ohrhörer, den er während der Apollo-11-Mission trug. Und der Ohrhörer könnte bis zu 12.000 US-Dollar einbringen. Ein weiteres interessantes Stück ist Aldrins Presidential Medal of Freedom, das ihm von Präsident Richard Nixon überreicht wurde und für das bis zu 30.000 US-Dollar geboten werden könnten.

Beliebte Nachrichten jetzt

77-jährige Pflegeheimbewohner verliebten sich auf den ersten Blick und heirateten

"Invasion" von Ratten: Experten haben herausgefunden, warum sich Nagetiere häufiger in Autos niederlassen

Archäologen entdecken in Ungarn Schätze aus der Bronzezeit, die mehr als 3 000 Jahre alt sind

„Duschen in Fitnessräume und Leben vor aller Augen: Eine Frau entschied sich, in Auto zu wohnen, und teilte ihre Erfahrungen

Mehr anzeigen

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Eine weitere Kategorie zum Thema Weltraum umfasst Stücke von Meteoriten, die vom Himmel auf unseren Planeten gefallen sind. Eines davon ist eine Scheibe des Allende-Meteoriten, der am 8. Februar 1969 auf die Erde kam. Die Scheibe enthält laut Wissenschaftlern Partikel, die während der Explosion einer Supernova vor der Entstehung unseres Sonnensystems entstanden sind – was es zum älteste Materie, die jemals von Menschenhand gehalten wurde.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

Die letzte Kategorie umfasst keine Artefakte, sondern eine einzelne Uhr, die das erste Tourbillon ist, das jemals in den Weltraum flog. Einer der Zeiger der Uhren ist als Erde gestaltet und der andere ist ein funkelnder Kristall. Die Astronomia Tourbillon Bucherer BLUE verbrachte 17 Tage eine Stunde und 37 Minuten im All, während die Raumfahrer die Erde 273 Mal in einer Höhe von 250 Meilen mit fast 17.500 Meilen pro Stunde umkreisten und insgesamt über 7 Millionen Meilen zurücklegten.

Wissenschaftliche Raritäten. Quelle: dailymail.co.uk

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Seine Wahrheit verteidigen“: Die Hündin widersprach der Besitzerin unerschütterlich bis zuletzt

„Einkaufszeit“: Die Frau nahm ihre Ziege mit in den Laden

„Luxusleben“: Die Hündin hat dank der Liebe ihrer Besitzerin ein Diamanthalsband und einen Kleiderschrank voller Kleidung