Diese Bilder geben Ihnen einen faszinierenden Einblick in die sogenannte Città dei Balocchi - "Stadt der Spielzeuge" -, die einst ein Spielplatz für gut betuchte Einwohner und Touristen aus Mailand war, eine 80-minütige Fahrt nach Süden.

Foto: dailymail.co.uk

In seiner Blütezeit lockte der touristische Hotspot am Fuße der Alpen Besucher mit skurriler Architektur und Attraktionen wie Einkaufsgalerien, Casinos, Restaurants, einem Grand Hotel und einem Ballsaal. Es hatte sogar eine falsche Burg.

Foto: dailymail.co.uk

Aber jetzt bröckelt der unheimliche Kadaver dieser exzentrischen Torheit am Hang, und die umliegenden Wälder verschlucken ihn langsam. Die 'Stadt' war die Idee des exzentrischen Unternehmers Graf Mario Bagno.

Foto: dailymail.co.uk

Er war am Bau vieler Straßen und Flughäfen Italiens beteiligt gewesen, entschied sich jedoch in den 1960er Jahren, vom wirtschaftlichen Aufschwung zu profitieren und ein italienisches Las Vegas zu schaffen. Seine Bauweise war ziemlich brutal.

Foto: dailymail.co.uk

Die ruhige, ländliche Stadt Consonno wurde als bester Ort ausgewählt. Bagno kaufte es, zwang die rund 60 Einwohner, umzuziehen, und riss jedes Gebäude außer der Kirche, dem Friedhof und dem Pfarrhaus ab.

Foto: dailymail.co.uk

Einige Dorfbewohner waren endgültig abgereist, als 1965 mit dem Bau begonnen wurde, andere blieben und arbeiteten für einen angeblichen Betrag in der neuen Kurstadt.

Foto: dailymail.co.uk

Bagno entschied sich für die Verwendung von Bulldozern und Dynamit, um den Hang, auf dem er errichtet werden sollte, auszugleichen, was Erdrutsche auslöste, die die Eröffnung verzögerten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Frau brachte Zwillingsbrüder zur Welt, die 10 Jahre einen Altersunterschied haben

"Spuren von Außerirdischen": Objekte in der Wüste, deren Aussehen Wissenschaftler nicht erklären können

Eine Mischung aus Hund und Katze: ein untypischer Welpe aus Vietnam

Erste Sechslinge der Welt wurden vor 35 Jahren geboren: wie sie heute aussehen

Mehr anzeigen

Foto: dailymail.co.uk

Die erste Etappe wurde jedoch 1968 abgeschlossen und die Gäste begrüßt. Graf Bagno soll auch unentschlossen gewesen sein, mit Plänen, die sich ständig ändern.

Foto: dailymail.co.uk

Trotz der Rückschläge und der Tatsache, dass die halbfertigen City of Toys von den benachbarten Provinzen wegen ihres Aussehens von der Wand geschlagen wurde, war sie einige Jahre lang erfolgreich. Die Gäste entspannten sich inmitten arabischer Bögen und eines Minarettturms, kunstvoller Brunnen und chinesischer Pagoden.

Foto: dailymail.co.uk

Es gab Pläne für Tennisplätze, eine Autorennstrecke, ein Fußballfeld, einen kleinen Zoo, eine Kegelbahn, einen Vergnügungspark, eine ägyptische Sphinx und mehr - aber im Oktober 1976 zerstörte ein weiterer Erdrutsch die Hauptzufahrtsstraße und schnitt sie ab Versorgungsleitung.

Foto: dailymail.co.uk

Die Blockade wurde schließlich beseitigt, aber der wirtschaftliche Schaden war angerichtet worden. Graf Bagno entschied, dass es zu abgelegen sei, um mit dem Tourismus ein Vermögen zu verdienen, und dass mehr Geld für die Errichtung eines Altersheims verdient werden könne.

Foto: dailymail.co.uk

In den 1980er Jahren plante er die Modernisierung und den Umbau des ehemaligen Grand Hotels für ältere Bewohner. Er starb jedoch im Oktober 1995 und die Entwicklung kam nie zustande. Graf Bagnos Nachlass beschloss, den Ort im Juni 2007 zu schließen.

Foto: dailymail.co.uk

Im Jahr 2014 versuchte das Gut Bagno, das Grundstück für 12 Millionen Euro zu verkaufen, aber es gab keine Abnehmer. So bleibt die Stadt der Spielzeuge vorerst ein Spielplatz für engagierte Fans verlassener Gebäude.

Quelle: dailymail.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ohne Menschen gelassen": Die Jury wählte die besten Naturaufnahmen des Jahren

"Luxuriöse Küche": Neue Ausgrabungen des Römischen Reiches enthüllten Details des Lebens von Kaiser Caligula

"Betrug des Jahrhunderts": Die Polizei hat Verdächtige im Fall des Diebstahls von Schmuck im Wert von eine Milliarde Euro festgenommen