Der rosafarbene Granitsarkophag eines hochrangigen ägyptischen Adligen wurde in einer alten Grabkammer in der Nähe von Kairo gefunden, wo er seit Tausenden von Jahren liegt. Es gehörte Ptah-em-wia, der unter Ramses dem Großen als Leiter der Schatzkammer diente, und wurde von Archäologen als „Traumentdeckung“ beschrieben.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Der bis zu 3.300 Jahre alte Steinsarg, der auf allen Seiten mit Emblemen, Hiéroglyphen und Titeln beschriftet ist, wurde in makellosem Zustand und in seinem ursprünglichen Grab 23 Fuß unter der Erde gefunden. Professor Ola El Aguizy hofft, dass der Fund Aufschluss über diejenigen geben wird, die Ägypten nach Tutanchamun regierten.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Der Archäologe sagte: „Die Hiéroglyphen auf dem Sarkophag bestätigen, dass es sich um Ptah-em-wia handelt, und auch die auf dem Sarkophag erwähnten Titel sind die gleichen wie die, die an den Wänden des Grabes selbst gefunden wurden. Es betont nur, dass er ein Adliger ist und dem König sehr nahe steht, denn seine Titel, die sich auf den Millionen Jahre alten Tempel in Theben beziehen, beweisen, dass er eine sehr wichtige Rolle in der damaligen Verwaltung hatte.“

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

"Er könnte heutzutage dem Finanzminister gleichgestellt werden." Der Sarkophag wurde in der vierten Serie von Lost Treasures of Egypt enthüllt, die auf National Geographic uraufgeführt wurde. Das oberflächennahe Grab wurde letzte Saison von Professor El Aguizy entdeckt, aber sie konnte bis zu diesem Jahr nicht in die unterirdische Kammer hinabsteigen.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Die Archäologen mussten mehrere Tonnen Sand bewegen, um einen Schacht zu schaffen, mit dem sie die erste Ebene des Grabes erreichen konnten, das sich in der Nähe der Pyramide von König Unas befindet. Dort fanden sie ein 3.000 Jahre altes Steinmauerwerk, das verstärkt werden musste, bevor sie sicher weiter hinabsteigen konnten.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Es hatte eine kleine Mulde im Boden, die einen zweiten Schacht verbarg, den das Team hinabstieg, indem es in einem großen Metalleimer saß, der von Hand auf und ab gezogen werden musste. Diese zweite unterirdische Ebene war die Grabkammer, in der der Sarkophag lag.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Den Sarg intakt und im Grab seines ursprünglichen Besitzers zu finden, sind beides Raritäten in Sakkara. Obwohl es in gutem Zustand vorgefunden wurde, war ein Teil seines Deckels abgebrochen und in der Ecke des Raums zurückgelassen worden. Die Archäologen behaupten, dass dies das Ergebnis von Grabräubern war, die den Sarg aufbrachen und plünderten.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich bin bereit dafür": Hollywood-Schauspieler Hugh Jackson plant, die USA zu verlassen, Details

"Das kleine Kätzchen miaute jämmerlich, und als ich mich über es beugte, sah ich, dass es nicht allein war"

Helfer für die Heizperiode: Welche Zimmerpflanzen das Haus von Schimmel und Feuchtigkeit befreien

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Grabräuber waren in der Antike in der Gegend aktiv, und die meisten Gräber wurden dann mehrmals wiederverwendet, sodass nicht viele der Besitztümer des ursprünglichen Besitzers dort blieben. Ptah-em-wia war jedoch der ursprüngliche Erbauer des Grabes, in dem sein Sarkophag gefunden wurde. Sein Sarg zeigt eine Aufzeichnung aller seiner Titel, einschließlich Great Overseer of the Cattle und Royal Scribe.

Der Granitsarkophag. Quelle: dailymail.co.uk

Er leitete die Schatzkammer des ägyptischen Pharaos König Ramses II. in der Ära nach dem Tod von Tutanchamun. Es hat auch ein Bild einer menschlichen Figur mit vor der Brust gekreuzten Händen und Ptah-em-wias Gesicht mit falschem Kinn. Professor El Aguizy sagte: „Dieser Sarkophag ist ein gutes Beispiel für Sarkophage im Stil des Neuen Königreichs für die Elite.“

„Es ist aus Granit und ist mit den üblichen Emblemen der Götter beschriftet: die Himmelsgöttin Nut auf dem Deckel, die mit ihren geöffneten Flügeln die Truhe bedeckt, um den Verstorbenen zu beschützen, die vier Söhne des Sonnengottes Horus, die den Sarkophag mit Gebeten umgeben der Schutz des Verstorbenen. Die Züge des Gesichts und des Bartes offenbaren auch die schönen künstlerischen Merkmale der Kunst des Neuen Reiches und den hohen Rang des Verstorbenen."


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat