Prinz Harry und Meghan Markle drehen Berichten zufolge im Rahmen ihres 100-Millionen-Dollar-Streaming-Deals eine „Heimdokumentation“ für Netflix – und sollen sogar Kameras in ihrer 14-Millionen-Dollar-Villa in Montecito willkommen geheißen haben, um Inhalte für die offene Show aufzunehmen.

Prinz Harry und Meghan. Quelle: dailymail.co.uk

Sussexes arbeitet seit einigen Monaten mit Produktionsteams an einer Show „zu Hause im Stil von Duke und Duchess“, die der Streaming-Gigant angeblich Ende des Jahres veröffentlichen will, um mit der Veröffentlichung von Prince zusammenzufallen Harrys kommende Memoiren.

Prinz Harry und Meghan. Quelle: dailymail.co.uk

Quellen deuten jedoch darauf hin, dass die Sussexes darauf bedacht sind, dass die Dokumentationen bis zum nächsten Jahr verschoben werden. „Das Timing wird noch diskutiert, die Dinge liegen in der Luft“, sagte ein „informierter Produzent“.

Prinz Harry und Meghan. Quelle: dailymail.co.uk

Die Nachricht von den angeblichen Dokumentationen des Paares wird hinter den Kulissen des Buckingham Palace zweifellos große Bedenken auslösen, welche Anschuldigungen sie über die königliche Familie vor den Kameras fallen lassen könnten, die sie im September letzten Jahres auf ihrer Reise nach New York begleiteten, und haben Berichten zufolge wurde auch Zugang zu Harry und Meghan in ihrem Haus in Kalifornien gewährt.

Prinz Harry und Meghan. Quelle: dailymail.co.uk

Es ist unklar, ob die Netflix-Kameras die beiden Kinder des Paares, den dreijährigen Archie und die elf Monate alte Lilibet, filmen durften. Bilder, die während der Reise von Meghan und Harry nach New York und New Jersey im September aufgenommen wurden, zeigten ein Team aus zwei Frauen und einem Mann, die Kameraausrüstung bündelten, die unter Mänteln und Taschen versteckt war, aus der High-End-Residenz des Paares am 860 United Nations Plaza – und sich ihnen sogar anschlossen in einem Airstream-Van auf dem Weg zu einer Veteranengala.

Prinz Harry und Meghan. Quelle: dailymail.co.uk

Ein anderer Insider beschrieb die Pläne für die Dokuserien so, dass Netflix „sein Pfund Fleisch von den Sussexes bekommt“, die noch keine echten Inhalte für den Streaming-Giganten erstellen müssen – obwohl sie im September 2020 ihren lukrativen Vertrag mit dem Unternehmen unterzeichnet haben.

  

Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Mädchen, das mit 14 Jahren grau wurde, hat einen 1,5 Meter langen Zopf: wie es nun aussieht

"Manchmal streite ich mich mit ihr und sie weint wie ein Mensch, sogar Tränen fließen": Wie ein Mann mit einer Hausfüchsin lebt

31-jährige Frau altert rückwärts und sieht jünger aus als mit 15 Jahren

„Von Gefühlen überwältigt“: Die Katze konnte nicht widerstehen und beschloss, ihren Hundefreund zu umarmen

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Das Paar glaubte, einen kleinen Welpen in der Nähe einer Straße gefunden zu haben, aber es begegnete einem Raubtier

„Beste Freunde“: Wie große Hunde beweisen, dass sie die größten Herzen haben

„Billigere Hypotheken“: Das Paar hat sein Haus verkauft, um auf einem Schiff zu leben