Der Titel des letzten Albums der Beatles, Let It Be, suggerierte Gelassenheit und Akzeptanz. Aber neu ausgegrabene Aufnahmen vom Januar 1969 beweisen, dass der Schwanengesang der Beatles eher einem langen und kurvenreichen Weg folgte.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Tatsächlich erzählen die Brandclips, wie John Lennon drohte, George Harrison durch Eric Clapton zu ersetzen, als er die Band vorübergehend verließ. Der plötzliche Weggang von Harrison – der das Gefühl hatte, dass seine Lieder nicht so viel Aufmerksamkeit erhielten wie die von Lennon und Paul McCartney – beunruhigte McCartney und Ringo Starr. Aber Lennon war zwar mitfühlend, aber praktisch.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Harrisons Haltung sei "eine eiternde Wunde gewesen", sagte er, "und wir ließen es tiefer gehen und gaben ihm nicht einmal Verbände..." Er fügte hinzu: "Ich denke, wenn George nicht zurückkommt (nächste Woche) bitten wir Eric Clapton zu spielen.“ Harrison, der seine Mutter in Liverpool besucht hatte, kehrte sechs Tage später zu den Sitzungen zurück.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Die Diskussion umfasst mehr als 120 Stunden ungehörtes Audio und 50 Stunden ungesehenes Filmmaterial, das während der Proben und Aufnahmen zu Let It Be von Regisseur Michael Lindsay-Hogg gedreht wurde. Jetzt, mehr als 50 Jahre später, wurden sie in der dreiteiligen TV-Dokumentation The Beatles Get Back von Regisseur Peter Jackson verwendet.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Dazu kommt ein neues Album mit zusätzlichen Lieder, Out-Takes und einem Buch mit Schnappschüssen aus den Sessions sowie Transkriptionen von Chats aus den Aufnahmen. Weitere Spannungen wurden berüchtigt durch die Anwesenheit von Lennons Freundin Yoko Ono verursacht. Sie war eine Ablenkung für Lennon in dem Maße, dass er das Interesse daran verlor, ein Beatle zu sein.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

„Ich werde nicht lügen“, sagt er auf Tonband zu den anderen Beatles. „Ich würde Sie alle für sie opfern.“ Und McCartney sagt Harrison: „Wenn es zwischen Yoko und den Beatles zu einem Streit kommen sollte, wäre es Yoko für John … Und das wollen wir nicht. Es wird eine unglaublich komische Sache, wenn in 50 Jahren die Leute sagen, die Beatles hätten sich getrennt, weil Yoko auf einem Verstärker saß.“

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Harrison und Clapton waren Freunde, aber beide liebten und heirateten dieselbe Frau – das Model Pattie Boyd. Harrison schrieb etwas, um seine Liebe zu Miss Boyd zu verkünden. Dann, nur ein Jahr später, im Jahr 1970, nahm Clapton Layla auf, eine geheime Liebeserklärung an sie. Und einige Jahre später verließ Miss Boyd Harrison für Clapton. Sie heirateten 1979, ließen sich aber zehn Jahre später scheiden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Frau, die neun Kinder auf einmal zur Welt brachte, zeigte zum ersten Mal sie alle zusammen, Details

„Königin der Frisuren“: eine junge Frau hat sich seit 26 Jahren die Haare nicht mehr geschnitten und kennt jetzt 50 Möglichkeiten, sie schön zu kämmen

„Busbunker“: Ein Mann, der 42 Busse im Boden vergraben hat, hat endlich Leute reingelassen

„Errettet und glücklich“: Der Hund sprang aus dem Boot, woraufhin er im Wasser auf Hilfe warten musste

Mehr anzeigen

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Kinolegende“: seltenes Filmmaterial von Elizabeth Taylor zeigte den Star zu Hause, Details

„Königin des roten Teppichs“: Filmlegende Sophia Loren glänzte erneut vor Fotografen, Details

„Politische Dynastie": wie die Enkel von Präsidenten Kennedy und seiner Frau Jackie aussehen, Details